Biografie

Judith Stapf wurde 1997 in Rheinbach bei Bonn geboren und begann im Alter von drei Jahren mit dem Geigenspiel bei Karina Stieren.

Schon früh folgten erste Konzerte im In- und Ausland, u.a. in der Alten Oper Frankfurt, in der Kölner Philharmonie, dem Konzerthaus Dortmund und bei Festivals in ganz Europa und den USA.

Mit elf Jahren studierte sie am Pre-College Cologne, der Hochschule für Musik und Tanz, Köln bei Prof. Ute Hasenauer. Zum Wintersemester 2013/14 nahm sie hier ihr Vollstudium auf und studiert seit dem Wintersemester 2016/17 zusätzlich in Berlin an der neu gegründeten Barenboim-Said-Akademie bei Prof. Mihaela Martin im Studiengang Artist Diploma. Hier trat sie bereits in der ersten Saison solistisch im Pierre Boulez Saal auf und wird von Daniel Barenboim und Michael Barenboim künstlerisch betreut.

Meisterkurse bei Saschko Gawriloff, Nora Chastain, Pinchas Zukerman (Ottawa/Kanada), Aaron Rosand (New York/USA) und Boris Kuschnir (Blonay/Schweiz) ergänzen und bereichern ihre Ausbildung.

Neben Ersten Preisen beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" Violine solo 2010 und 2013, gewann sie den 5. Preis beim VII. International Rotary Children Music Competition in Moskau und einen Premier Prix beim 20e Concours International Flame in Paris.

Sie ist Stipendiatin zahlreicher bedeutender Stiftungen und wurde 2015 in die "Studienstiftung des Deutschen Volkes" aufgenommen.

Das Land NRW verlieh ihr den "Nachwuchsförderpreis 2015 in der Sparte Musik".

2014 wurde sie vom WDR zur deutschen Vertreterin beim Eurovisionswettbewerb "Young Musicians" nominiert, wo sie im Finale mit dem WDR Sinfonieorchester auftrat.

Judith Stapf spielt regelmäßig Rezitalprogramme und Kammermusikkonzerte, u.a. im Rahmen des Beethovenfestes Bonn, der "Junge Elite" bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und des Rheingau Musik Festivals mit namhaften Partnern wie Judith Serkin, Denes Varjon und Claudio Borhórquez.

Als Solistin führt sie die großen Werken des Violinrepertoires auf, u.a. mit der Polnischen Kammerphilharmonie unter Wojciech Raiski, den Dortmunder Philharmonikern unter Philipp Armbruster, dem Beethoven Orchester Bonn unter Christopher Sprenger, mit den Duisburger Philharmonikern und dem WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von David Marlow und Kristiina Poska.

Judith Stapf spielt eine Cremoneser Violine von Andrea Guarneri (1663).